Lesezeit: 2 Minuten

Sieht-mein-ISP-meinen-Internet-Suchverlauf-obwohl-ich-einen-VPN-benutze

Wir leben in einer gefährlichen Online-Welt, in der Menschen Ihre Online-Informationen fälschlicherweise für ihren Gewinn verwenden können. Dasselbe gilt für ISPs, da sie Ihre Browserdaten ohne Ihre Zustimmung verfolgen können.

In diesem Beitrag werden wir herausfinden, ob ein ISP Ihre Suchhistorien sehen kann, obwohl sie ein VPN verwenden oder nicht.

Kann ein ISP meinen Suchverlauf mit einem VPN anzeigen?

ISPs können erkennen, ob Sie einen VPN-Dienst verwenden. Sie können jedoch Ihre Browserhistorie nicht verfolgen, wenn Sie ein VPN verwenden. Ihr Arbeitgeber kann jedoch auf Ihre Web-Surf-Aufgaben zugreifen, einschließlich der Websites, die Sie für offizielle Zwecke besucht haben, wenn sie mit einem VPN-Dienst verbunden sind.

Im Gegenteil, Ihr ausgewählter VPN-Dienst kann verfolgen, was Sie über das Web tun. Es bedeutet, dass sie ein Protokoll Ihrer Web-Surf-Aktivitäten über die VPN-Verbindung durchgeführt kompilieren können.

Daher sollten Sie bei der Auswahl eines zuverlässigen VPN-Dienstes nach verschiedenen Funktionen wie Zero-Logging-Richtlinie, DNS-Leckschutz, IP-Leckschutz, Kill Switch usw. suchen. Folglich können Ihre ISPs Ihre Online-Aufgaben nicht verfolgen, wenn Sie ein VPN verwenden.

Warum speichern ISPs die Online-Aktivitäten von Benutzern?

ISPs wissen über viele Dinge, die Sie online tun, wie Internet-Suchen, Webseiten, die Sie besucht haben, was Sie heruntergeladen haben, und so weiter. Ebenso können sie Ihre Online-Aktivitäten aufzeichnen, da sie sich an die lokalen Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung halten müssen, die in verschiedenen Ländern gelten.

Darüber hinaus können sie Ihre wichtigen Informationen sogar an Drittanbieter verkaufen, um ihre Runden zu finden. Ebenso müssen sie die Daten der Nutzer für 3 Monate in den USA aufbewahren, da sie gesetzlich dazu verpflichtet sind.

ISPs speichern die Online-Daten ihrer Nutzer, um ihre Internetverbindung zu drosseln. Es bedeutet, dass sie absichtlich die Internetverbindungsgeschwindigkeit ihrer Nutzer verringern, um Probleme mit Netzwerküberlastungzumanagen oder -problemen zu lösen.

Aber meistens tun sie diese Aktivität, um ihre Benutzer zu zwingen, teure Internet-Verbindungspakete zu abonnieren. Darüber hinaus behalten sie die Online-Aufgaben ihrer Abonnenten im Auge, um zu sehen, ob sie sich in strömenden oder nicht.

Torrent gilt in verschiedenen Ländern der Welt als illegal. Falls Nutzer urheberrechtlich geschützte Inhalte über Torrenting herunterladen, können ISPs ihnen Urheberrechtsverletzungen zusenden. Infolgedessen müssen sie saftige Geldstrafen zahlen oder mit Gefängnisstrafen rechnen.

Wie kann ich meinen Browserverlauf vor meinem ISP verbergen, abgesehen von der Verwendung eines VPNs?

Suchverlauf-vom-ISP-verbergen

Glücklicherweise können Sie andere Optionen verwenden, mit denen Sie Ihre Browserinformationen vor den neugierigen Blicken von ISPs schützen können. Aus diesem Grund können Sie die Verwendung eines TOR-Browsers in Betracht ziehen. Ein Tor-Browser bietet seinen Benutzern ein sicheres Web-Browsing-Erlebnis. Auf diese Weise können Sie Ihren Browserverlauf vor Ihrem Internetdienstanbieter verbergen.

Dieses Tool hat jedoch seine Nachteile, da es Ihnen nicht hilft, Ihre IoT-Geräte zu schützen. Das heißt, TOR ist immer noch eine beeindruckende Datenschutzoption, die Sie für den Schutz Ihrer Online-Aufgaben vor Ihren ISPs entscheiden können.

Außerdem können Sie HTTPS-Browsererweiterungen verwenden, um die Aktivitäten zu sichern, die Sie beim Besuch verschiedener Websites durchführen. ISPs wissen, wenn Sie Streaming-Websites besuchen, aber sie können nicht verfolgen, welche TV-Sendungen oder Filme Sie gesehen haben.

Kurz gesagt, eine HTTPS-Browser-Erweiterung hilft Ihnen, Ihre Kommunikation mit verschiedenen Websites oder Diensten zu verschlüsseln. Zum Beispiel, HTTPS Everywhere ist eine Browser-Erweiterung, die Sie auf Ihre verschiedenen Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox und Opera herunterladen können.

Fazit

Also, da hast du es, Leute. Ihre ISPs können sehen, dass Sie eine Verbindung zu einem VPN hergestellt haben. Es kann auch überwachen, wie viele Daten Sie in Bezug auf Downloads und Uploads verbraucht haben, während Sie ein VPN verwenden.

Ihr ISP kann jedoch die Websites, die Sie besuchen, nach der Verbindung mit einem VPN-Server nicht überwachen. Überraschenderweise kann ein VPN selbst ein Auge auf Ihre Web-Browsing-Aktivitäten zu halten. Daher sollten Sie es vorziehen, ein VPN zu verwenden, das die Daten seiner Benutzer nicht speichert.

Bei der Auswahl eines VPN-Dienstes, der Funktionen wie Zero-Logs und einen Internet-Kill-Switch bietet, schadet es nicht. Auf diese Weise können Sie Ihren Online-Standort umfassend schützen.