Lesezeit: 5 Minuten

Die mit dem Internet verbundene Welt hat die Welt kleiner gemacht, und sofortige Verbindungen erleichtern die Kommunikation unterwegs. Aber als Folge dieser Verbundenheit verlieren unsere Privatsphäre und unsere digitale Sicherheit zunehmend die Undurchsichtigkeit, die wir alle zu Recht erwarten und erhalten.

VPN ist ein Vorreiter in Sachen Online-Datenschutz und Sicherheit im verkabelten und digitalen Zeitalter, in dem wir heute alle ein Teil davon sind. Und das ist noch nicht alles; VPNs können Ihnen den Zugriff auf Websites Ihrer Wahl ermöglichen, von Streaming bis Torrenting, und geben Ihnen die Freiheit, ungehindert im Internet zu surfen, ohne dass Sie durch Filter- oder Blockiertechnologien eingeschränkt werden.

Die Einrichtung eines VPN auf einem Router schafft eine Schutzschicht der digitalen Privatsphäre in Ihrem gesamten Haus oder einem Innenraum, so dass jedes Gerät, das eine Verbindung zum Wi-Fi herstellt, automatisch durch das sichere VPN-Netzwerk geleitet wird.

Dazu sollten Sie jedoch zuerst wissen, wie Sie ein VPN auf Router einrichten.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie einen VPN-Router einrichten, sodass Sie jedes einzelne Gerät in Ihrem Wohnbereich ohne zusätzliche Probleme mit demselben VPN verbinden können.

Warum ist es wichtig, ein VPN auf Ihrem Router zu haben?

Die Entscheidung, Ihr VPN mit Router zu verwenden, ist eher eine persönliche Präferenz Sache. Wenn beispielsweise jeder in Ihrer Familie regelmäßig VPN-Dienste nutzt und es mehrere Geräte gibt, die zu Hause eine Internetverbindung benötigen, könnte ein VPN-Router Ihnen das Leben erleichtern.

In Anbetracht der Tatsache, dass Sie ein zweijähriges Abonnement eines Top-bewerteten VPN wie Surfshark für nur €2.03/Monat erhalten könnten, kann ein Router mit Ihrem VPN einer der effektivsten Schritte sein, um Ihre Online-Privatsphäre und -Sicherheit zu maximieren.

Also, was sind einige der Vorteile eines VPN auf Ihrem Router?

Hier sind einige:

1. Konstante Verbindung zu VPN-Servern

Normalerweise müssen Sie sich bei jedem VPN-Dienst einzeln anmelden und einen VPN-Dienst starten, wenn Sie mit dem VPN verbunden sein möchten. Wenn Sie ein VPN auf Ihrem Router installiert haben, können Sie diese konstante Ein- und Ausschalten für alle Ihre Geräte zu beseitigen, da Sie automatisch eine Verbindung zu Ihrem sicheren VPN herstellen, sobald Sie eine Verbindung zum WLAN Ihres Routers herstellen.

Bequemlichkeit ist ein Vorteil im Wert von einer Million.

2. Verbinden Sie mehrere Geräte

Ein Router mit einem VPN, das darin installiert ist, macht alle gleichzeitigen Login-Einschränkungen irrelevant. Obwohl jeder VPN-Anbieter Unterstützung für mehrere Geräteanmeldungen bietet, gibt es eine Grenze für die Anzahl der Geräte, die Sie verbinden können.

Mit einem VPN-fähigen Router müssen Sie nur Ihre Geräte mit dem WLAN verbinden, wie Sie es normalerweise tun, und diese Aktion stellt sicher, dass der gesamte Datenverkehr von Ihren Geräten über die verschlüsselten Tunnel eines VPN übertragen wird.

3. Gewährleistung der Sicherheit Ihrer Geräte

Das Internet ist ein unsicherer Ort, der von Hackern, Cyberkriminellen, Viren und Spione wimmelt. Die Sicherheit eines VPN, die größtenteils auf die Verwendung schwerer Verschlüsselung zurückzuführen ist, reduziert Ihre Sichtbarkeit für böswillige Agenten im Web.

Wenn Sie diesen Mantel der Unsichtbarkeit und des Schutzes auf alle Geräte in Ihrer Nutzung ausdehnen könnten, hätten Sie viel weniger zu befürchten, was Ihre Online-Sicherheit betrifft. Die Möglichkeit, das Einschalten eines VPN zu vergessen, entfällt auch, wenn Ihr Router standardmäßig als VPN-Hotspot für Ihr gesamtes Haus dient.

4. Geo-Einschränkungen umgehen/Streaming-Sites entsperren

Sicherheit und Datenschutz sind nicht die einzigen Vorteile, die VPNs bieten können. Eine gute Anzahl von Benutzern stellt VPNs zum Zwecke des Zugriffs auf geobeschränkte VPN-Websites bereit. Netflix verfügt beispielsweise über eine andere Bibliothek mit Inhalten für verschiedene Regionen, auf die nur von innen zugegriffen werden kann.

VPNs bieten Ihnen die Möglichkeit, auf Websites aus jeder Region zuzugreifen. Als solche können Sie nicht nur überlegene Privatsphäre erhalten, Sie können auch die Barrieren zerstören, die die vollständige Freiheit des Internets einschränken, wenn Sie ein VPN in Ihrem Router aktiviert haben.

Ein Router für VPN wählen

Die Vorteile von VPN-Diensten sind vielfältig und werden erst im Laufe der Zeit relevanter. Aber Sie müssen immer noch den richtigen Router und das richtige VPN haben, damit diese Kombination funktioniert.

Zunächst ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht alle Router mit VPNs kompatibel sind. Sie sollten immer die Kompatibilität des Routers überprüfen, bevor Sie einen kaufen. Es ist eine gute Idee, das Handbuch des Routers zu überprüfen oder Bewertungen darüber zu lesen, um Kompatibilitätsdetails zu finden und ob Sie ein VPN darauf einrichten können.

wireless-router

Es gibt mindestens 3 Optionen, die Sie berücksichtigen können, wenn Sie bereit sind, in ein VPN-Router-Setup zu investieren. Lassen Sie uns die Eignung jeder Option bewerten, damit Sie entscheiden können, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

1. Vorinstallierte VPN-Router

Dies ist der einfachste verfügbare Weg. Einige Unternehmen wie Flashrouter bieten vorinstallierte VPN-Router an, d.h. Router mit standardmäßig installiertem VPN. Dies bedeutet, dass Sie nur den Router anschließen und damit beginnen müssen, sich über den VPN-Tunnel mit dem Internet zu verbinden, ohne die Konfiguration selbst vornehmen zu müssen.

Obwohl dies die einfachste Option ist, ist es auch die teuerste. Dennoch, wenn Sie nicht sehr technisch versiert sind, dann würde ich diesen Ansatz empfehlen, weil der Prozess der Suche nach einem VPN-kompatiblen Router, Blinken der Firmware, und dann die Installation des VPN kann ziemlich kompliziert sein, auch wenn Sie eine technisch gesinnte Person sind.

2. Vorgeflashte Router

Ein vorgeflashte Router ist im Grunde einer, den die richtige Firmware darin installiert, so dass Sie ein VPN selbst einrichten und sogar Einstellungen ändern können, die Ihnen die herkömmliche Router-Firmware nicht die Erlaubnis dazu gibt.

Blinkende Router sind ein schwieriger Prozess und die Schritte variieren je nach Herstellung und Modell Ihres Geräts. Sie können eine ernsthafte Gehirnermüdung sparen, indem Sie einen vorgeblitzten Router erwerben, der bereit ist, mit einem VPN konfiguriert zu werden.

Darüber hinaus sind vorgeblitzte Router etwas billiger als Router mit vorinstallierten VPNs. Allerdings liegt dieser Unterschied normalerweise bei etwa 30 Dollar. Also, wenn Sie ein paar Dollar sparen und die VPN-Installation selbst tun möchten, kann dies eine großartige Option sein.

3. Flash Router Selbst

Wenn Sie ein Straffresser sind, dann ist diese Option genau auf Sie zugeschnitten. Um selbst einen Router zu flashen, müssen Sie zunächst einen Router finden und kaufen, der Open-Source-Firmware unterstützt, mit der VPNs kompatibel sind.

Die meisten kommerziellen Router haben eine starre Firmware, die kaum Änderungen in den Einstellungen zulässt, geschweige denn die Installation eines VPN-Clients von Drittanbietern.

Also, Sie müssen eine neue Firmware installieren (oder Flash-Ihren Router, wie es normalerweise genannt wird), bevor Sie sich auf machen können, um ein VPN auf Ihrem Router zu installieren.

Die beiden beliebtesten Open-Source-Router-Firmware, die VPNs unterstützt, sind Tomato und DD-WRT.

Tomato ist ein wenig weniger beliebt als DD-WRT, vor allem aufgrund der Tatsache, dass es mit weniger Routern kompatibel ist. Es bietet jedoch eine einfachere Benutzeroberfläche und verbindet sich im Allgemeinen besser mit VPN-Diensten als DD-WRT. Es ermöglicht zwei VPN-Server gleichzeitig aktiv zu sein und bietet auch überlegenes Bandbreitenmanagement.

DD-WRT ist die beliebteste Firmware der beiden und wird von einer größeren Auswahl an Routerherstellern und -modellen unterstützt. Die Firmware ermöglicht es Benutzern, eine Reihe von Routereigenschaften zu ändern, einschließlich Wi-Fi-Signalstärke, Verkehrssteuerung, Fernzugriff (Remote-Access), Bandbreitenregulierung und andere Einstellungen auf Admin-Ebene.

Es ist besser, DD-WRT als Router-Firmware zu wählen, da die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Router mit dieser Firmware kompatibel ist, höher ist als bei Tomato. DD-WRT verfügt über eine Datenbank, in der Sie sehen können, ob der Routertyp aufgeführt ist. Wenn dies nicht der Fall ist, ist Ihr Router nicht kompatibel, und ein solches Gerät zu blinken, kann dazu führen, dass Ihr Router “gemauert” (gebrochen) wird. Aus diesem Grund habe ich betont, wie wichtig es ist, Ihre Router auf Kompatibilität zu überprüfen.

Ein VPN-Dienst für Ihren Router auswählen

Router sind nur ein Teil des Puzzles. Das andere wichtige Stück ist VPN.

Die Anzahl der VPN-Anbieter, die Router unterstützen, ist relativ gering. Und den Anbietern, die behaupten, Router zu unterstützen, fehlt es oft an der technischen Fähigkeit, ihren VPN-Client ordnungsgemäß auf einem Router zu funktionieren.

Wenn Sie bereits über ein VPN-Abonnement verfügen, sollten Sie sich bezüglich des Konfigurationsprozesses für Ihren bestimmten Router an den Kundensupport wenden.

Aber wenn Sie noch kein VPN haben, dann können Sie für Surfshark für €2.03/Monat gehen oder ein paar neutrale VPN-Bewertungen lesen, um sicherzustellen, dass Sie eine informierte Wahl auf der Grundlage Ihrer Bedürfnisse und Vorlieben treffen.

Zu den erfolgreichsten VPN-Anbietern, die eine gute Erfolgsbilanz in Bezug auf die Funktionalität mit Routern haben, gehören NordVPN, Surfshark und ExpressVPN. Diese Anbieter unterstützen Tomato- und DD-WRT-Router und haben leicht verständliche Tutorials auf ihren Websites für Einrichtungsanweisungen.

vpn-provider-router

Andere Anbieter können jedoch nicht die gleiche Art von Funktionalität versprechen, wenn es darum geht, VPN auf Router einzurichten.

Der wichtigste Faktor, den Sie bei der Auswahl eines VPN für Router berücksichtigen sollten, ist Kompetenz und Reaktionsfähigkeit des Kundensupports. Das Ausführen von VPNs auf Routern erfordert mehr technische Wartung und es ist einfach, dass etwas schief geht. Ein kompetentes Support-Team kann Ihnen bei technischen Problemen während oder nach dem Setup behilflich sein.

Darüber hinaus sollten Sie auch Faktoren wie VPN-Geschwindigkeit, Serverinfrastruktur und Gesamtleistung berücksichtigen.

In bezug auf die Privatsphäre, die Zuständigkeit des VPN und Logging-Richtlinie auch eine große Rolle. Schauen Sie sich unseren Artikel über VPN-Protokollierungsrichtlinien an, um mehr über Anbieter zu erfahren, die Ihre Privatsphäre wirklich schätzen.

Die einzigen VPN-Dienste, die diese Kriterien erfüllen, sind ExpressVPN, NordVPN und Surfshark. Wenn Sie also nach einem Virtuelles Privates Netzwerk für Ihren Router suchen, sollten diese die Top-Anbieter auf Ihrer Liste sein.

VPN auf Router einrichten

5 Minutes Review time
Also, jetzt haben Sie beide Teile des Puzzles: einen Router und ein VPN. Der nächste Schritt besteht darin, das VPN auf Ihrem Router mithilfe von Anweisungen/Tutorials auf der Website des Anbieters einzurichten. Vertrauen Sie mir, es dauert nicht mehr als 5 Minuten.

Ich werde Surfshark von hier an als Beispiel für den Setup-Prozess verwenden.

  • Unter der Annahme, dass Sie bereits einen DD-WRT-Router besitzen, können Sie einfach die Schritte befolgen, wie von Surfshark auf ihrem Router-Tutorial beschrieben, um das VPN zu installieren.
  • Wenn Ihr Router jedoch noch nicht mit DD-WRT/Tomato-Firmware ausgeführt wird, müssen Sie zuerst Ihren Router blinken.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einrichtungsprozess lautet wie folgt:

1. DD-WRT Firmware herunterladen

Zunächst müssen Sie die DD-WRT-Firmware herunterladen, um sie auf dem Router zu installieren. Überprüfen Sie die Kompatibilität Ihres Routers mit DD-WRT in dieser Wissendatenbank, und fahren Sie dann mit dem Herunterladen der richtigen Version für Ihre Router-Make- und Model-Version von demselben Link fort.

2. Router-Konfiguration

In diesem Schritt ordnen Sie die Verbindungen zwischen Ihren Routern und Computern/Geräten an, um VPN auf dem Router zu aktivieren.

Im Allgemeinen benötigen Sie zwei Router, um diese Anordnung zu bilden. Der primäre Router sollte das Gerät sein, das als VPN-Passthrough dient. Wenn diese Funktion aktiviert ist, erhält jedes Gerät, das eine Verbindung zum Router herstellt, automatischen Zugriff auf ein VPN. Anschließend müssen Sie Ihre primären und sekundären Router miteinander verbinden.

Auf diese Weise können Sie diese Konfiguration vornehmen:

  • Schließen Sie den LAN-Port Ihres primären Routers über ein Ethernet-Kabel an den WAN-Port des sekundären Routers an.
  • Nehmen Sie ein anderes Ethernet-Kabel und schließen Sie eine der Enden an den LAN-Port des primären Routers an den LAN-Port des Computers an.

Wenn Sie den Router nicht mit einem Computer verbinden möchten und eine drahtlose Verbindung wünschen, können Sie den zweiten Schritt überspringen.

3. Blinken des Routers(n)

Verwenden Sie die heruntergeladenen Firmware-Dateien, um Ihren Router jetzt zu blinken. Die Schritte für blinkende Router variieren für jeden Typ und Modell von Routern, so dass Sie Ihr Herstellerhandbuch für die Anweisungen konsultieren müssen oder einfach Google und YouTube verwenden, um Tutorials zu finden.

4. VPN auf Ihrem Router starten

Es ist jetzt möglich, dass Ihr Router eine Verbindung mit einem VPN-Dienst herstellt. Auch hier variiert der Einrichtungsprozess jedoch für jeden VPN-Anbieter. Zur Demonstration möchte ich nur das Tutorial von Surfshark hervorheben, um den VPN-Client mit dem DD-WRT-Router zu verbinden.

Wenn Sie alle oben genannten Schritte korrekt befolgt haben, dann sollte Ihr Router jetzt ein VPN aktiviert haben und bereit sein, alle angeschlossenen Geräte zu schützen.

Fazit

Obwohl der Komfort, ein VPN auf Ihrem Router installiert zu haben, immens ist, kann der gesamte Konfigurationsprozess entmutigend sein und Sie können nicht einmal nach all der harten Arbeit aus dem einen oder anderen technischen Grund erfolgreich sein.

Wenn Ihnen der Online-Datenschutz ein großes Anliegen ist, dann wäre es eine gute Idee, in einen vorkonfigurierten VPN-Router zu investieren. Wenn Sie aber für die Befriedigung leben, Dinge mit eigenen Händen zu erledigen, dann hoffe ich, dass dieser Leitfaden zur Einrichtung eines VPN auf dem Router sich als hilfreich bei Ihrem Bestreben erweist, eine digitale Festung um all Ihre Geräte und Gateways zum Web aufzubauen.

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

We'll never share your email with anyone else.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.